Abfälle beim Pilgerkreuz

Mehrmals wöchentlich werden von Umweltsündern leere Aludosen, Kunststoff- und Essensverpackungen udgl. bei unserem St.Martinus-Pilgerkreuz am “Altenburger Pilgerweg”, entsorgt. Der Weg ist Teil des stark befahrenen Kulturradweges B23. Der Abfall wird von unseren Vereinsmitgliedern, insbesonders von der Familie Andert, die den Platz hegt und pflegt, fachgerecht entsorgt.

Die Verursacher sind zumeist Radfahrer, die hier rasten. Warum können manche Leute ihre Verpackungen nicht daheim entsorgen?

Abschiedsbesuch bei Bruder Elias in Waidendorf und Dürnkrut

Am 18. August 2021 besuchte eine kleine Abordnung unseres Vereines (Finanzreferent Pepi Horvath, OrgReferent Franz Wegleitner und Obmann Franz Stadlmann) Bruder Elias in seinen Pfarren Waidendorf und Dürnkrut im Weinviertel. Bruder Elias empfing uns im Pfarrhaus Waidendorf und stellte wieder einmal seine Kochkunst unter Beweis. Das Mittagessen war vorzüglich. Herzlichen Dank!

Anschließend stellte er uns den Abschluss der Renovierungsarbeiten in ‘seinen’ Pfarrkirchen Waidendorf und Dürnkrut vor. Wir waren beeindruckt von der Vielfalt und Schönheit in beiden Kirchen.

Grund des Besuches war die Verabschiedung vom beliebten Pfarrer Br. Elias, der rund 5 ½ Jahre in Dürnkrut und Waidendorf tätig war.

Bruder Elias, der über ein Jahrzehnt in Frauenkirchen gewirkt hatte, übernahm im März 2016 die Pfarren Waidendorf und Dürnkrut. Er verstand es, die Menschen in der Region mit seiner ehrlichen und aufrichtigen Art zu überzeugen: So einen guten Pfarrer und Priester werden wir kaum mehr bekommen, so die allgemeine Meinung in den Pfarren.

Mit 1. September 2021 übernimmt Bruder Elias die Pfarr- und Wallfahrtskirche Maria Lankowitz und das angeschlossene Franziskanerkloster.

Gottes Segen, Bruder Elias und alles Gute für deinen neuen Wirkungsbereich. Franz Stadlmann.

Franz Wegleitner, Franz Stadlmann und Pepi Horvath in der renovierten Pfarrkirche Waidendorf
F. Wegleitner, Br. Elias und P.Horvath
Pfarrkirche Dürnkrut
Voller Stolz zeigt Bruder Elias die renovierte Kirche
Der höhenversetzte Eingang nach zahlreichen Ausgrabungen, oberhalb die herrliche Orgel und das Innere nach den Renovierungsarbeiten.

Herbstwallfahrt

In unserer Vorstandssitzung vom 30. Juni 2021 vereinbarten wir ursprünglich, am 04. oder 11. September 2021 eine kleine Wallfahrt zu organisieren.

Aufgrund der steigenden Covid-Zahlen haben wir die Entscheidung getroffen, keine Wallfahrt zu veranstalten.

Sollte im Spätsommer oder Herbst eine kleinere Veranstaltung möglich sein, werden wir Sie in unserer Homapage entsprechend informieren. Danke für Euer Verständnis.

Burgenland Extrem – Walk for the Climate und Wallfahrt !

Michael,Tobias und Josef von “Burgenland Extrem” organisierten im Mai 2021 eine „Österreich-Extrem-Wanderung“, die ganz im Zeichen des Klimawandels stand. Im Rahmen dieser Veranstaltung wanderten die verschiedensten Teilnehmer unter dem Motto „Vom Bodensee bis zum Neusiedler See“.

Am 5. Juni 2021 stand die Etappe „Von der Basilika Loretto zur Basilika Frauenkirchen“ am Programm.

Unser Organisationsreferent Franz Wegleitner wurde vorab informiert, dass sich die Veranstalter auch über ein Mitwirken unseres Vereines freuen würden, wobei aber auf eine beschränkte Teilnehmerzahl geachtet werden sollte.

Franz Wegleiter und der Frauenkirchner Franz Sack (Lauftreff Gols) waren dabei. Eine Gruppe von rund 50 Teilnehmern startete um 05.00 Uhr von der Basilika Loretto und wanderte/pilgerte über das Leithagebirge in Richtung Seewinkel.

Am 5. Juni 2021 stand die Etappe „Von der Basilika Loretto zur Basilika Frauenkirchen“ am Programm.

Unser Organisationsreferent Franz Wegleitner wurde vorab informiert, dass sich die Veranstalter auch über ein Mitwirken unseres Vereines freuen würden, wobei aber auf eine beschränkte Teilnehmerzahl geachtet werden sollte.

Franz Wegleiter und der Frauenkirchner Franz Sack (Lauftreff Gols) waren dabei. Eine Gruppe von rund 50 Teilnehmern startete um 05.00 Uhr von der Basilika Loretto und wanderte/pilgerte über das Leithagebirge in Richtung Seewinkel. F.S.

Start um 05.00 Uhr in Loretto

Bereits 55 Kilometer und 12 Stunden unterwegs,letzte Rast am Maurersteig, Manfred Sack brachte
“rettende” Getränke.
Mit frischen Kräften kamen wir um 18:Uhr müde, aber trotzdem glücklich bei der Basilika "Maria auf der Heide" an. Zuerst beteten wir dankbar, dass wir 60 Kilometer zu Fuß geschafft haben, ließen uns von der Schönheit der Basilika beeindrucken und wurden sodann im Brauhaus an festlich gedeckten Tischen mit einer köstlichen Gulaschsuppe und kühlem Bier verwöhnt. Ein Tag, eine Fußwallfahrt, die den Teilnehmern lange in Erinnerung bleiben wird!                             Franz Wegleitner  




Vor der Basilika in Frauenkirchen

Illegale Ablagerungen beim Pilgerkreuz und Beschädigung einer Pilgerwegtafel

In den letzten Tagen mussten wir auf unseren Pilgerwegen wieder illegale Grünschnittablagerungen und Sachbeschädigungen feststellen.

Beim St.Martinus-Pilgerkreuz am Altenburger Pilgerweg (Teilbereich des Kulturradweges B23) wurde, so wie viele Male vorher, Gras- und Heckenschnitt gelagert. Manche Leute sind einfach zu bequem, 100 m weiter zu fahren und auf einem Feld, wo der Grünschnitt kompostiert wird, diesen legal zu entsorgen.

Am Stationsweg, einige Meter von der Radlerrast entfernt (ebenfalls Kulturradweg B23), wurde von unserem Verein im September 2019 eine Pilgerwegtafel aufgestellt. Jetzt mussten wir feststellen, dass die Tafel samt Steher offensichtlich mutwillig aus dem Boden gerissen und in die Stauden geworden war. Noch dazu wurde die 50km/h-Beschränkungstafel besprüht und so gedreht, dass diese Tafel nicht mehr als Verkehrszeichen zu erkennen ist.

Diese Sachbeschädigungen werden auch bei der Polzei angezeigt.

St.Martinus-Pilgerkreuz mit dem illegalen Grünschnitt
Radlerrast am Stationsweg mit der beschädigten Pilgerwegtafel und dem verdrehten und besprühten Verkehrszeichn