Hl. Messe in der Matthiaskirche in Budapest

Chor und Orchester der Matthiaskirche haben am Sonntag, 16. Juni 2019, ab 10.00 Uhr, Joseph Haydn’s “Mariazeller Messe” (Missa Cellensis in C) erklingen lassen.

Auch einige unserer Freunde nahmen daran teil. Um 06.42 Uhr fuhren wir mit der Raaberbahn von Fertöszentmiklos nach Budapest. Mit uns im Zug Ivan Tarcay, der im Budapester Chor mitwirkte und uns am Vortag eingeladen hatte. In der Matthiaskirche erlebten wir eine lateinische Messe, musikal begleitet von Chor und Orchester. Ein Ohrenschmaus für die unzähligen Besucher, für uns ein unvergessliches Erlebnis.

Am Nachmittag überraschte uns ein schweres Gewitter mit Starkregen und Hagel. Mit der Raaberbahn ging es wieder zurück nach Fertöszentmiklos und von hier mit dem Auto nach Frauenkirchen.

F.Stadlmann

Liebe Freunde unserer Basilika „Maria auf der Heide“ nah und fern !

INFO 5/2018 – Weihnachten

Der Advent sollte eigentlich die ruhigste Zeit des Jahres sein. Für Millionen Menschen ist die Zeit vor Weihnachten, dem Hochfest der Geburt Jesu Christi, Stress pur. Für sie ist das Besorgen der Geschenke, Weihnachtsfeiern und vieles mehr, am wichtigsten. Viele vergessen dabei den eigentlichen Sinn des Weihnachtsfestes. Wird bei Weihnachtsfeiern auch ein Gebet gesprochen oder ein Weihnachtslied gesungen? Gibt es noch die Bescherung in den Familien, besucht man wenigstens zu Weihnachten eine Heilige Messe. Für uns Christen ist es oder sollte es eine Selbstverständlichkeit sein, dies zu tun.

Wir, der Verein der „Freunde der Basilika Frauenkirchen“ organisieren seit über einem Jahrzehnt verschiedene Veranstaltungen und Wallfahrten. Wir leisten auch unsere Beiträge zur Erhaltung unserer wunderschönen Basilika und anderer wichtiger Denkmäler. Unser letzter Beitrag vor knapp einem Jahr war ein Zuschuss für die Restaurierung des alten Brunnens und des Brunnenhofes im Franziskanerkloster in der Höhe von rund € 18.000.-. Insgesamt haben wir bisher weit über € 100.000.- für Restaurierungen und sonstige Zuschüsse aufgewendet.

Im abgelaufenen Jahr sind Mitglieder und Freunde unseres Vereines verstorben. Wir werden ihnen stets ein ehrendes Andenken bewahren. Unser aufrichtiges Beileid den trauernden Angehörigen.

Unsere letzte größere Veranstaltung war unsere Pilgerwanderung am 7. September 2018 von der Baron-Berg-Brücke, die Ungarn über den Einserkanal mit Österreich verbindet, zur Basilika Frauenkirchen mit Teilnehmern aus Österreich, der Slowakei und Ungarn.

Wallfahrt von der Baron-Berg-Brücke zwischen Kapuvar (H) und Wallern

Wir nahmen an mehreren Veranstaltungen teil, unter anderem am 8. Dezember am Adventmarkt im Klosterhof. Der überwiegende Teil der verkauften Waren wurde von unseren Mitgliedern und Freunden gesponsert. Vielen Dank an unsere Spender.

Eine wesentliche Einnahme ist der Verkauf unserer Fotobücher und Kalender. Fotobücher und Kalender sind bei unseren Vorstandsmitgliedern und in der Raiffeisenbank Frauenkirchen erhältlich.

Nur durch Ihre Hilfe können wir entsprechende Beiträge leisten. Erlöse aus Veranstaltungen alleine reichen nicht. Unterstützen Sie uns bitte als Mitglied oder durch Ihre Spenden. Der Beitrag für ordentliche Mitglieder beträgt € 100,- jährlich, unterstützende Mitglieder zahlen nach eigenem Ermessen.

Ein herzliches „Vergelt’s Gott“ allen unseren Mitgliedern, Freunden, Gönnern und Helfern, die unentgeltlich hunderte Stunden ihrer Freizeit opferten und opfern. Wir freuen uns über jede Spende und danken für Eure/Ihre bisherige und künftige Hilfe und Unterstützung. Ihren Mitgliedsbeitrag oder Ihre Spende überweisen Sie bitte an eines unserer Spendenkonten.

Die meisten von uns sind in irgendeiner Weise mit unserer Basilika verbunden, sei es durch Taufe, Hl. Kommunion, Firmung oder Heirat. Für unzählige Menschen ist sie Zufluchtsstätte, viele finden bei der Gottesmutter Gehör. Für uns – und damit meinen wir auch Dich/Euch – wird die Basilika immer „unsere Kirche“ sein. Und dafür arbeiten wir!

Unsere Spendenkonten:

RB Frauenkirchen: IBAN AT89 3311 6000 0000 0661

Erste-Bank:IBAN AT90 2021 6216 8390 8900

Wir wünschen allen unseren Mitgliedern, Freunden und Sponsoren ein gesegnetes Weihnachtsfest und ein gutes neues Jahr.

Für den Vorstand:

F.Stadlmann

Obmann Franz Stadlmann, ObmStv. Dr. Reinhard Bruck, Finanzreferent Josef Horvath, Schriftführerin Mag. Elisabeth Bruck, OrgReferent SR Franz Wegleitner, weiters Josef Andert, Ingrid Goldenits, Mag. Elfriede Göltl, Ing. Sepp Ludwig, Dr. Ingrid Nowotny, Ing. Erich Pinetz, Helga Pollreiss und Dkfm. Peter Püspök.



Fußwallfahrer aus Wiesen pilgern nach Frauenkirchen

Am vergangenen Montag, 1. Mai 2017 sahen wir zahlreiche Wanderer, die ausgerüstet mit ihren Rucksäcken, zur Basilika “Maria auf der Heide” pilgerten. In der Basilika und anschließend im “Alten Brauhaus” wurden mit den Pilgern neue Bekanntschaften geschlossen. In den Gesprächen erfuhren wir, dass die hauptsächlich aus der Pfarre Wiesen (Bez. Mattersburg) jährlich zu Fuß nach Frauenkirchen, immerhin eine Strecke von fast 60 km, pilgern.

An diesem Tag waren aber nicht nur Pilger aus dem Bezirk Mattersburg unterwegs. Wir trafen unter anderem auch 2 Frauen, die aus dem ungarischen Lébény am Jakobsweg nach Frauenkirchen von von hier am Burgenländischen Jakobsweg nach Maria Ellend pilgern.

Am darauffolgenden Sonntag, 7. Mai trafen wir mehrere Fußwallfahrer aus dem Raum Neckenmarkt im Bezirk Operpullendorf.

Die Pilgergruppe aus Wiesen vor der Basilika Frauenkirchen

Die Pilgergruppe aus Wiesen vor der Basilika Frauenkirchen

Ing. Anton Koch aus Wiesen und Franz Stadlmann von den Basilikafreunden im "Alten Brauhaus"

Ing. Anton Koch aus Wiesen und Franz Stadlmann von den Basilikafreunden im “Alten Brauhaus”

Pater Alfons Pögl verstorben

Pater Alfons Pögl, langjähriger Pfarrer von Frauenkirchen, ist am 6. März 2017 im 99. Lebensjahr verstorben. Pater Alfons wirkte zuletzt als Kaplan in der Stadtpfarre Frauenkirchen und wurde seit seiner Krankheit liebevoll von den Patres des Franziskanerklosters Frauenkirchen betreut.

brie0023 (2)Pater Alfons wurde am Di., dem 14. März 2017 nach einem feierlichen Requiem in der Basilika Frauenkirchen auf seinem letzten Weg in den Friedhof der Stadtpfarre geleitet und in der Gruft der Franziskaner beigesetzt.

WP_20170314_15_26_55_Pro - KopieWir werden Pater Alfons ein ehrendes Andenken bewahren. Ruhe in Frieden !

30. Juli 2016: Von Jakobus zu Jakobus

Pilgern über die Grenze hinweg von Hidegseg nach Deutschkreutz

Eine kleine Gruppe unseres Vereines nahm gemeinsam mit Franz Renghofer, Jakobsweg Burgenland, an dieser kleinen Wallfahrt teil. Bei der Jakobskapelle in Hidegseg erteilte uns Pfarrer Dr. Ferenc Reisner den Reisesegen. Anschließend pilgerten wir bis zur St.Istvan-Kirche in Nagycenk. Nach einer Andacht in der Kirche musste aufgrund eines starken Gewitterregens die Rast verlängert werden. Bei leichtem Regen ging es weiter bis zur Jakobuskapelle bei Deutschkreutz, wo Pfarrer Franz Brei vor der Kapelle bei Sonnenschein die Hl. Messe zelebrierte. Nach der von unseren Gastgebern vorbereiteten Agape verabschiedeten wir uns in Richtung Seewinkel. Eine schöne Wallfahrt, die uns lange in Erinnerung bleiben wird. Herzlichen Dank für die perfekte Organisation!

F.S.

Unsere Abordnung vor der Jakobskapelle in Hidegseg

Unsere Abordnung vor der Jakobskapelle in Hidegseg

WP_20160730_13_29_33_Pro

Pfarrer Reisner erteilt den Reisesegen

WP_20160730_14_14_16_Pro

Nagycenk

WP_20160730_15_14_37_Pro

In der Pfarrkirche Nagycenk

WP_20160730_17_38_07_ProWP_20160730_17_37_56_Pro

Vor der Jakobuskapelle in Deutschkreutz

WP_20160730_18_39_40_Pro

PfarrerFranz Brei zelebriert die Hl. Messe

WP_20160730_19_42_04_Pro

Die Jakobuskappe bei Deutschkreutz

WP_20160730_19_41_29_Pro