9. April 2022: Vorösterliche Pilgerwanderung am maria-ut in Ungarn

Um 09.00 Uhr versammelten sich über 60 Pilger bei kühlen Temperaturen und stürmischem Wind am Hauptplatz in Sopron vor der Pestsäule und der Geißkirche zur „Vorösterlichen Pilgerwanderung“ von Sopron nach Hegykö. Es ist dies ein Teilbereich des „maria-ut“, der die Basilika Maria auf der Heide in Frauenkirchen und größten Wallfahrtsort des Burgenlandes, mit der Basilika Mariazell, der „Magna Mater Austria“, verbindet. Auch einige Pilgerfreunde aus unserer Region konnte András Vissi begrüßen. Nach dem Reisesegen ging es über Kophaza zunächst nach Hidegség und nach Hegykö. Bei allen Aufenthalten wurde gebetet und gesungen. In Hidegség erwartete uns bereits unser slowakischer Freund Pal Dömötör, der uns ein Stück des Weges begleitete. Labestationen gab es im Pfarrgarten in Hidegség, (organisiert von Frau Bürgermeister Dévényi Zoltánné, Völgyi József u.a.) und vor dem Tornácos in Hegykö, organisiert von der Gastwirtefamilie. Die Festmesse in der Michaeliskirche wurde von Bischofsvikar László Pál mit rund 100 Gläubigen zelebriert. Die Kollekte wurde der Caritas Ungarn für die ukrainische Flüchtlingshilfe übergeben. Abschließend luden die Freunde rund um Marika Kelemen zur Agape mit Gulaschsuppe, Getränken und Süßspeisen ein. Die Frauenkirchner Pilger traten um 18.00 Uhr ihre Heimfahrt an. Trotz der Wetterkapriolen war es ein schöner Tag. Herzlichen Dank unseren ungarischen Freunden. Anbei einige Bilder.

Weitere Bilder findet ihr auf den Facebookseiten “Fertőparti zarándok” und “Freunde der Basilika Frauenkirchen