Presse + Infos

DSCN2677Martinus Nr. 38/2017

Martinuszur Volksgruppen Übersicht-Startseite zur ORF.at-Startseite

Magyar Magazin szeptember 17-én 19.04-kor

Határon átnyúló zarándoklat

Szeptember 9-én egy jótékonysági gyalogos zarándoklat keretében osztrák, magyar és felvidéki részvétellel Fertődről, Pomogyon keresztül egészen Boldogasszonyba zarándokoltak több, mint ötvenen. A zarándokok a nap végén egy háromnyelvű szentmisén vettek részt a Boldogasszony/Frauenkirchen bazilikában.

A zarándoklaton kilencen vettek részt Szenc település környékéről Felvidékről, és négyen Fertőrákosról. S bár a korábbi években ennél sokkal nagyobb számban vettek részt magyarok a zarándoklaton, mégis ez a kis számú csoport is minden állomásnál (Fertőd-Pomogy/Pamhagen-St.Andrä- Boldogasszony/Frauenkirchen) elénekelte a magyar Mária-énekeket. A fertődi Esterháy kastélynál az indulásnál Tóth Miklós plébános köszöntötte a zarándokokat.

Frauenkirchen zarándoklat

Nagy Alexandra

A Fertő tó keleti partjának szellemi és egyházi központja minden kétséget kizáróan az 1695-ben épült barokk bazilika és Boldogasszony-zarándoktemplom, ahová a Boldogasszonyi Bazilika Barátai rendszerint szerveznek zarándoklatokat.

Frauenkirchen zarándoklat

Nagy Alexandra

„Immár 10 éve szervezzük meg a határonátnyúló gyalogos zarándoklatot, többnyire Magyarországról Ausztriába, egyszer már Szlovákiából is Boldogasszonyba zarándokoltunk. Az idén Joseph Haydn-ra gondolva kezdtük a túrát Fertődőn, az Esterházy Kastélynál. Az idén is velünk tartottak a szlovákiai magyarok is, azt mondhatom, hogy minden résztvevőnek sokat jelent a környék legnagyobb zarándokhelyét évről-évre meglátogatni“- mondta Franz Wegleitner, a zarándoklat egyik koordinátora.

Frauenkirchen zarándoklat

Nagy Alexandra

Frauenkirchen zarándoklat

Nagy Alexandra

A szervező Boldogasszonyi Bazilika Barátai (Freunde der Basilika Frauenkirchen) és a Burgenlandi Katonai Lelkészség (Militärseelsorge Burgenland), a pomogyi Tűzóltóság Pomogyon/Pamhagen egy tál meleg étellel és italokkal látta vendégül a zarándokokat. A határonátnyúló zarándoklat szervezésében munkájukat segítette a Burgenlandi Szent Jakab-út Egyesület (Jakobsweg Burgenland) is.

 Martinus Nr. 35/2017

martinus-2017-09-03

18. Feber 2017  – Weekend Magazin Burgenland

weekend-aweekend-bweekend-c

BezBl-37-2016Krone-09-09-2016 - Kopiemartinus-35-benefizoberfellner-litauenMARTINUS Nr. 21/2016

Martinus-29-05-2016+BezBlatt 15-2016

BezBl-15-2016BVZ 16/2016

Elias - danke - KopieBVZ 15-2016

BVZ-15-2016BezBlatt 14/2016

bezbl-14Martinus-14/2016

martinus-14BezBlatt 17-03-2016

vortragNationalpark-Geschnatter, Herbst 2015

NP-Geschnatter-Okt2015-01NP-Geschnatter-Okt2015-02BezBlatt, 3.9.2015bezbl 03-09-2015

Pannonische Tips, 3.9.2015PannR 03-09-2015 PannR 03-09-2015-2Martinus 30-08-2015Martinus-30.08.2015Martinus Nr. 37/2015 martinus-13-09-2015BVZ-35-2015

BVZ-35-2015-oberfellnerBVZ-34-2015

BVZ-34-2015-mosonyiantonius – Franziskanisches Magazin für Evangelisierung und Leben 7/8-2015

Antonius-Aug2015-14Antonius-Aug2015-15TIPS-Info-online

martinus Nr.15-2015

Martinus-12-04-2015BezBl-Pilgerwanderung-2015Martinus Nr. 14-2015

Martinus-05-04-2015-1 Martinus-05-04-2015-2Vorösterliche Pilgerwanderung am 28.März 2015BVZ-14-2015BVZ-Wo13-soBVZ-Wo13BVZ 12 2015 vom 18 03 2015martinus-Ankündigung01Kirchenreingung – MartinusMartinus-08.02.2015-PresseBezirksblatt Neusiedl/S

1. Frauenkirchner Advent im Klosterhof

Der Verein der Freunde der Basilika Frauenkirchen war dabei:

Erstmals fand im Klosterhof des Franziskanerklosters Frauenkirchen ein Adventmarkt statt, an dem zahlreiche Vereine und auch andere teilnahmen. Der Markt war von Samstag, 6.Dezember bis Montag 8.Dezember geöffnet. Trotz des regnerischen Wetters am Samstag und Sonntag sowie des kalten Windes am Montag wurde der Adventmarkt von unzähligen Menschen besucht.
Auch der Verein der “Freunde der Basilika Frauenkirchen” war an allen Tagen am Adventmarkt vertreten. Die Adventhütte des „Basilika-Vereines“ wurde auch von Landeshauptmann Hans Niessl und Bürgermeister Josef Ziniel und hunderten Gästen besucht. Am späten Nachmittag des 8.Dezember besuchten uns auch die Pilger aus Purbach, die jährlich am 8.Dezember eine der beiden “Gelobten Fußwallfahrten” nach Frauenkirchen durchführten.
Im Rahmen des Adventmarktes gratulierten die „Freunde der Basilika“ auch Bruder Elias, den Guardian des Franziskanerklosters, zu seinem 50.Geburtstag.

Benefizwallfahrt 2014PannRundschau, BezBlatt, BVZ

BVZ-Sept14pannR 09-2014Benefiz-BezBl10-09-14aaBenefiz-BezBl10-09-14bb

3. September 2014: Errichtung eines Pilgertores – BVZBVZ-Sept14

BVZ-KlosterschuleVorankündigung: Martinus, BezBlatt, PannRundschauMartinus08b-2014BezBl-Aug02-2014PaRu-Aug-02-2014

15.08.2014: Übergabe eines Marienwegstempels und einer Pilgerfahne – Bezirksblatt, Pannonische RundschauBezBl-Aug-2014PaRu-Aug2014

Vorösterliche Pilgerwanderungmartinus18wall20UnserWegMai01Martinus02jw22Bgm-Brief-03-14 PaRundschau-06-03-14 Martinus-Nr.17

2013

Weltspartag: Sparkasse spendet € 5.000.-

Martinus

Martinus

Frauenkirchen: Franziskanerstraße | Eine große Freude bereitete am Weltspartag die Sparkasse Hainburg-Bruck-Neusiedl-AG dem Verein der Freunde der Basilika Frauenkirchen:

Vorstandsdirektor Wolfgang Dinhof MBA überreichte gemeinsam mit dem Frauenkirchner Filialdirektor Peter Tremetsberger dem Verein der „Freunde der Basilika Frauenkirchen“ mit Obmann Franz Stadlmann und ObmStv. Dr. Reinhard Bruck einen Scheck in der Höhe von € 5.000.-.Die Spenden sind eine große Hilfe für die Basilikafreunde. Derzeit wird die Klostereinfriedung mit einem Kostenaufwand von über € 50.000.- saniert, wobei die Gesamtkosten der Verein der „Freunde der Basilika Frauenkirchen“ trägt.Der Verein ist ständig aktiv und führt außer den angeführten Veranstaltungen vieles mehr durch und freut sich natürlich auf neue Mitglieder und Spenden. Auf der Homepage www.FreundeBasilikaFrauenkirchen.at sind alle Aktivitäten angeführt. –Bezirksblätter Neusiedl

f002

 Pannonische Rundschauspk7

BVZbvz-sparwoche-a

BVZ-Stadtreportage Frauenkirchen – November 2013BVZ-OrtsreportageNovember02

Scheckübergabe  – Presseberichte Jänner 2013Kurier-01-04-13bPresse01-2012-BVZbBezBl-01-2013aBVZ-Reportage-Ostern1322.03.2013: Vortrag Dr. Ingrid Nowotnyesterhazy-bezblattesterhazy-bvzEsterhazy-Martinusesterhazy-pannEsterhazy-soBVZ--04-04-2013-esterhazybBezBlätter-04-04-2013-est01RaiffeisenZeitung-04-04-2013a

St.Martinus-13-04-2013

BezBlatt4.5.Sept13Raiffeisen-Okt13MartinusOkt13

2012

antonius-okt12aantonius-okt12b7. und 8. September 2012

Grenzüberschreitende 3-Länder-Benefizwallfahrt

Raiffeisenzeitung vom 20.09.2012

Artikel in der Österreichischen Raiffeisenzeitung

benefiz-12ybenfiz-12z

25. Mai 2012: Vortrag „Der Jakobsweg“

Scannen0001

Jakobsweg-BVZ-mai2012

 StaLaJou-juli12

31. Jänner 2012:

Digitaler Fotovortrag Frauenkirchen in alten AnsichtenBezBlaBVZa

Stadt-Land-Journalstadt-land01

 Raiffeisenbank Frauenkirchen spendet € 300.-          Verein spendet insgesamt € 11.000.-

PN01PN032011

1869: Über den ausgetrockneten See nach Frauenkirchen

Wallfahrt-1869-3bPannonische Rundschau, 44.Woche

PannRundschau kw44-2012Grenzüberschreitende Benefizfußwallfahrt von Mosonszolnok zur Basilika „Maria auf der Heide“

Zeitungsartikel BVZ, Raiffeisenzeitung, Martinus, Pannonische Rundschau ….

bene11a bene11b BVZ-35-2011 BVZ-38-2011Aus www.Franziskaner.at:

Fußwallfahrt Frauenkirchen

120 Pilger aus dem burgenländischen Heideboden empfingen in der barocken Kirche von Mosonszolnok (Ungarn) den Reisesegen für ihre grenzüberschreitende Fußwallfahrt – ein Pilgerbericht von Franz Wegleitner.
24 Kilometer Fußmarsch lagen an diesem schönen Spätsommertag vor uns. Die erste Rastpause gab es nach 9 km in dem kleinen Örtchen Varbalog. Die Dorfkirche war eigens für unsere Pilgergruppe geöffnet worden. Der Mesner hatte sie festlich beleuchtet und alle Kerzen des Hochaltares angezündet. Und so zogen wir ein in die helle, saubere Kirche mit den frischen weißen Wänden und dem spiegelnden Steinfußboden. Wir waren alle überrascht, mit welcher Liebe die Dorfbewohner ihre Kirche pflegen. Der 17-jährige Kantor spielte gekonnt auf dem Harmonium und begleitete die stimmungsvollen Marienlieder des kleinen Kirchenchores.
Spirituell & Kulinarisch
Im Schatten alter Bäume ließen wir uns dann auf dem Dorfplatz nieder und genossen von zu Hause mitgebrachte Spezialitäten: Schmalzbrot aller Variationen, Gemüse, Obst, Weintrauben. Und die „Dürre“ mundete vorzüglich zu erfrischendem Wasser und köstlichem Wein. Im Gespräch kamen wir einander näher und über Grenzen hinweg war eine frohe Gemeinschaft zu spüren.

Den nächsten kurzen Halt machten wir beim Pfingsttagmarktkreuz („Finstermarktkreuz“). Die schöne, barocke Mariensäule erinnert an ein im Jahre 1529 zerstörtes und nie wieder aufgebautes Dorf. Die Bildsäule wurde vor 3 Jahren von der Gemeinde Halbturn sehr schön restauriert, der Platz auf der kleinen Anhöhe wird von Bürgern aus Andau vorbildlich gepflegt. Einem kurzen Gebet folgte ein kroatisches Marienlied und weiter ging es unserer Basilika entgegen.

Am Ziel
An der Landesstraße Halbturn-Andau wurde noch einmal ausgiebig gerastet, um dann die vorletzte Etappe zum Martinus- Pilgerkreuz anzutreten. Dort holte uns Pater Elias ab und begleitete uns nach Frauenkirchen. Müde, aber mit Freude zogen wir in unser schönes Gotteshaus ein, umrundeten in alter Tradition den Altar und feierten eine festliche Messe in den beiden Sprachen der Nachbarschaft. Gregorianische Choräle einer Wiener Wallfahrergruppe ließen den Kirchenraum in seiner wunderbaren Akustik ertönen und trugen zum Ausklingen des schönen Wallfahrtstages bei.

Danke dem Team von Franz Stadlmann, den Betreuern unter Josef Horvath, auf der einen Seite und Frau Noemi Kocsis, welche auf der ungarischen Seite mit großem Einsatz die Wallfahrt vorbereitet hat. Vergelts Gott! Köszönöm szepen!
(12-10-2011 / Franz Wegleitner / red.)

RZ-ZaneggIa mart2 PaRu-40-11Ausstellung Sr. Elfriede Ettl:

BVZ-wo38BVZ-EttlKurierIKurierIbMartinusIPannRundschauScannen0009Scannen0004a

BezBlatt BVZ Krone Kurier PannRundschauZeitungsauschnitte vom Vortrag ‚FRAUENKIRCHEN IN ALTEN ANSICHTEN‘ vom 28.01.2011 im Refektorium des Franziskanerklosters (Martinus – Kirchenzeitung der Diözese Eisenstadt, Pannonische Rundschau, BVZ …)

FK.i.a.A.3FK.i.a.A.2BVZmitFotoMartinusXScannen0001 2010

Scannen0001Benefiz10BVZ2aBenefiz10BVZ1aScannen0013Scannen0012Scannen0014Janossomorja Televízió

Séta a meghallgatásért

Dátum: 2010. szeptember 05. vasárnap, 18:39

proz-kl23 kilométert tettek meg gyalog a helyi hivők Jánossomorjától Boldogasszonyig, hogy az ottani bazilikához érve Szűz Mária meghallgassa imáikat. Városunkból 34-en, Ausztriából pedig 70-en vállalkoztak az útra szombaton.

Burgenland legszebb barokk temploma fogadta  a közel hét órát zarándoklókat. A bazilika a frauenkircheni főtér délkeleti sarkában áll. Az épület egyetlen hajóját kápolnasor övezi, a mennyezetet pedig stukkókeretes festmények díszítik. A főoltár 1700-ban készült, Szent István és Szent László magyar királyok alakja díszíti. A két szobor között, az oltár közepén látható a XIV.századi kegyszobor: a  vidék leghíresebb gótikus madonnaszobra.

A zarándokutat a jánossomorjai egyházközség segítségével a Frauenkircheni bazilika baráti köre( Freunde der Basilika Frauenkirchen) szervezte. „Baráti körünk 3 éve alakult, azzal a céllal, hogy megóvjuk a környék legszebb és leglátogatottabb bazilikáját és hogy felfedezzük a Frauenkirchenbe vezető régi zarándokutakat”.- mondta el televíziónknak Franz Stadlmann, a baráti kör tagja.

Szentpéterről nem csak a helyiek indultak, hanem a busszal ide érkező osztrák zarándokok is, akiket a helyi templomban tartott mise indított útjukra. Jánossomorjáról 34-en Ausztriából 70-en vágtak neki a 23 km-es távnak. Az idő is kedvezett a lelkes zarándokoknak, szerencsére elkerülte őket az eső.

Várbalogon keresztül, földutakon át érkeztek céljukhoz. Frauenkirchenből este már busszal utaztak haza. A zarándoklat részvevői más- más okból tették meg az utat. Van, aki beteg hozzátartozójának ajánlotta fel, van aki az út összekovácsoló szerepét emelte ki és példát venne az osztrák egyházközségektől összefogásukban.

Ezt az útvonalat most járták be először, de a szervezők a jövőben is szeretnének hasonló zarándoklatokat rendezni, minden évbe más városból, de a cél Frauenkirchen marad.

Horváth Lívia

2009

Bezirksblatt vom 04.03.2009

bezbl-w2009Krone vom 07.03.2009

zentrum-krone-7-3-

Kirchenzeitung vom 08.03.2009

kizei-2009a-8-3-ORF, „Burgenland heute“ vom 23.05.2009

BM-Übergabe

Pater Elisäus, Dr. Reinhard Bruck, Bruder Elias und Franz Stadlmann

krone2009bBezirksblätter vom 03.06.2009

BezBl-1bez-bl1