Marienfeier in Bayern

Tausende Gläubige aus Bayern und dem In- und Ausland feierten am vergangenen Samstag, 13. Mai 2017 am Münchner Marienplatz das 100-jährige Bestehen des Festes „Patrona Bavariae“.
Alle 7 bayerischen Diözesen veranstalteten anlässlich dieses Jubiläums Sternwallfahrten zur Mariensäule auf dem Münchner Marienplatz, wo Kardinal Marx mit allen bayerischen Bischöfen ein Pontifikalamt feierte.
Bei der Sternwallfahrt pilgerten zahlreiche kirchliche Vereine und Musikkapellen mit ihren Fahnen und Trachten zur Mariensäule.
Wir waren zufällig in München und durften den Einzug der Wallfahrer erleben und gemeinsam mit rund 10.000 Pilgern am Pontifikalamt teilnehmen. Ein beeindruckendes Ereignis !
Auch unser Verein veranstaltete vor einigen Jahren eine ähnliche Sternwallfahrt zu unserem Marienheiligtum „Maria auf der Heide“.

WP_20170513_15_18_33_Pro WP_20170513_15_19_09_Pro WP_20170513_15_21_34_Pro

Fußwallfahrer aus Wiesen pilgern nach Frauenkirchen

Am vergangenen Montag, 1. Mai 2017 sahen wir zahlreiche Wanderer, die ausgerüstet mit ihren Rucksäcken, zur Basilika „Maria auf der Heide“ pilgerten. In der Basilika und anschließend im „Alten Brauhaus“ wurden mit den Pilgern neue Bekanntschaften geschlossen. In den Gesprächen erfuhren wir, dass die hauptsächlich aus der Pfarre Wiesen (Bez. Mattersburg) jährlich zu Fuß nach Frauenkirchen, immerhin eine Strecke von fast 60 km, pilgern.

An diesem Tag waren aber nicht nur Pilger aus dem Bezirk Mattersburg unterwegs. Wir trafen unter anderem auch 2 Frauen, die aus dem ungarischen Lébény am Jakobsweg nach Frauenkirchen von von hier am Burgenländischen Jakobsweg nach Maria Ellend pilgern.

Am darauffolgenden Sonntag, 7. Mai trafen wir mehrere Fußwallfahrer aus dem Raum Neckenmarkt im Bezirk Operpullendorf.

Die Pilgergruppe aus Wiesen vor der Basilika Frauenkirchen

Die Pilgergruppe aus Wiesen vor der Basilika Frauenkirchen

Ing. Anton Koch aus Wiesen und Franz Stadlmann von den Basilikafreunden im "Alten Brauhaus"

Ing. Anton Koch aus Wiesen und Franz Stadlmann von den Basilikafreunden im „Alten Brauhaus“