Unser Verein / Kontakt

Hervorgehoben

FRK-Feld-03a

FREUNDE DER BASILIKA FRAUENKIRCHEN

„Verein zur Unterstützung der Restaurierung der
Basilika Frauenkirchen und ihrer Kulturgüter“

Der im Herbst 2007 gegründete Verein, dem Menschen aus allen gesellschaftlichen Gruppen angehören, hat sich zum Ziel gesetzt, die seit 1659 in Frauenkirchner wirkenden Franziskaner zu unterstützen.

Innen- und Außenanlagen von Basilika und Kloster erfordern ständig notwendige Restaurierungsarbeiten, die mit enormen Kosten verbunden sind.

aaaaaaUnsere Basilika ist das wohl schönste barocke Baujuwel des Burgenlandes

und eines der schönsten Österreichs.  

Laut Statistik der Österreich-Werbung hatte die Basilika in den letzten Jahren die höchsten Besucherzahlen aller burgenländischen Kulturdenkmäler !

 MITGLIEDERAUFNAHME

Wir freuen uns über neue Mitgliedschaften. Sinn und Zweck unseres Vereines ist die Unterstützung unserer Franziskaner und damit die der notwendigen Restaurierungen der Basilika Frauenkirchen und des Klosters.

Die Mitglieder unseres Vereins gliedern sich in ordentliche, außerordentliche (unterstützende) und Ehrenmitglieder. Ordentliche Mitglieder sind jene, die sich voll an der Vereinsarbeit beteiligen. Außerordentliche sind solche, die die Vereinstätigkeit vor allem durch Zahlung des Mitgliedsbeitrages fördern. Ehrenmitglieder sind Personen, die wegen besonderer Verdienste um den Verein ernannt werden.

Der jährliche Mitgliedsbeitrag für ordentliche Mitglieder beträgt EUR 100.-. Außerordentliche oder unterstützende Mitglieder zahlen ihren Beitrag nach eigenem Ermessen.

Im Vorstand arbeiten nur ordentliche Mitglieder, die auch aktiv am Kirchengeschehen teilnehmen.

Mitgliederaufnahmen sind jederzeit möglich; bei einer neuen Mitgliedschaft während eines Kalenderjahres fällt nur die anteilsmäßige Beitragsgebühr an.

Unterstützen Sie bitte unseren Verein mit ihrem Beitritt. Falls Sie interesse an unseren Info-Blättern haben (sie erscheinen in der Regel ca. 4 – 6 mal jährlich), senden Sie uns bitte eine kurze Email. Wir versenden unsere Infos in der Regel per Email.

Bei der am 15.Jänner 2016 im Restaurant „Altes Brauhaus“ in Frauenkirchen abgehaltenen Generalversammlung wurden auch die Gremien neu gewählt.

Unser Vorstand: Obmann Franz STADLMANN, ObmStv. Dr. Reinhard BRUCK, Schriftführerin Mag. Elisabeth BRUCK, Kassier Josef HORVATH, Organsisations-referent SR Franz WEGLEITER, weitere Vorstandsmitglieder Josef ANDERT, Mag. Elfriede GÖLTL, Ing Sepp LUDWIG, Dr. Ingrid NOWOTNY, Ing. Erich PINETZ und Dkfm. Peter PÜSPÖK;  Kassaprüfer Helga POLLREISS und Ingrid GOLDENITS.

Helfen Sie uns bitte.

Spenden werden gerne entgegengenommen:

RB Frauenkirchen, BLZ 33116, KtoNr. 661, IBAN:  AT89 3311 6000 0000 0661, BIC:  RLBBAT2E116 und Sparkasse Frauenkirchen, BLZ 20216, KtoNr. 216-839-089/00, IBAN:  AT90 2021 6216 8390 8900, BIC: SPHBAT21XXX

Wenn Sie die Franziskaner direkt unterstützen möchten: Kto.Nr. 23110723902 Sparkasse BLZ 20216. Die Homepage unserer Franziskaner finden Sie unter Basilika Frauenkirchen – pfarre.eu

Die kleinste gute Tat ist mehr wert als

der größte gute Vorsatz.

Impressum und Kontakt:

  • Verein der Freunde der Basilika Frauenkirchen
  • ZVR 641550773
  • A-7132 Frauenkirchen, Salitergasse 3
  • E-Mail: info@FreundeBasilikaFrauenkirchen.at
  • Für den Inhalt verantwortlich:
  • Franz STADLMANN sen., Anschrift wie oben

Benefizwallfahrt am 10.09.2016

Von der Brücke von Andau zur Basilika Frauenkirchen

Filmlink auf Gloria.tv:

Unsere 7. grenzüberschreitende Benefizfußwallfahrt startete am 10. Sept. 2016 um 08.30 Uhr bei strahlendem Sonnenschein vor der Basilika Frauenkirchen. Über 100 Pilger trafen sich vor der Basilika und fuhren mit Bussen und PKW zur „Brücke von Andau“, wo bereits zahlreiche Menschen auf ungarischer und österreichischen Seite des „Einserkanals“ warteten. Der Kanal wird hier, rund 9 km von der Ortschaft Andau entfernt, von einer vor 10 Jahren wieder errichteten Fußgeherbrücke überquert.

An diesem Ort flüchteten anlässlich der Ungarnrevolution im Jahr 1956 rund 70.000 bis 80.000 Menschen nach Österreich. Die Brücke schrieb in den darauffolgenden Jahren Geschichte.

Franz Wegleitner erläuterte kurz die Geschichte der Brücke. Der Militärdekan des Burgenlandes, MMag. Dr. Alexander Wessely beschrieb in ergreifenden Worten das Revolutionsjahr in Ungarn und spendete gemeinsam mit Pfarrer Lajos Bucsi aus Fertörakos/Kroisbach den Reisesegen.

Nach dem Reisesegen pilgerten wir von der Bundesgrenze auf der „Skulpturenstraße“ (hier stellten verschiedene nationale internationale Künstler diverse Skulpturen, die an das Jahr 1956 erinnern sollen, auf). Bevor es nach kleinen Pausen zur Agape im FF-Haus in Andau ging, wanderte die Gruppe zur Pfarrkirche Andau, wo Dechant Gabriel Kozuch mit den Pilgern eine Andacht hielt. Im Feuerwehrhaus Andau bereiteten unsere Freunde von der Kaserne Bruckneudorf einen herrlichen Gemüse-Rindfleischeintopf. Für Getränke sorgte die Gemeinde Andau. Während der Agape konnten die Teilnehmer einige Wochenschau-Beiträge von der Flüchtlingssituation anno 1956 sehen.

Bei sengender Hitze ging es von Andau weiter zum Westhof bei St.Andrä, wo die Pilger eine Rast einlegten und wieder vom Bundesheer und dem Verpflegungstrupp der Basilikafreunde mit Knackwurst udgl. und Getränken versorgt wurden. Die letzten Kilometer wanderten wir auf einem Teilstück des Bgld. Jakobsweges. Beim St.Martinus-Pilgerkreuz wurden wir von Stadtpfarrer Pater Mag. Thomas Lackner und zahlreichen weiteren Gläubigen erwartet, Gemeinsam pilgerten wir den letzten Abschnitt bis zur Basilika.

Die Festmesse in der Basilika wurde von Generalvikar Mag. Martin Korpitsch gemeinsam mit Pater Irenäus und Pfarrer Lajos Bucsi zelebriert. Gestaltet wurde die Messe vom Jugendorchester der Musikschule Frauenkirchen unter MMag. Dr. Günther Kleidosty, an der Orgel Iván Tarcsay.

Insgesamt nahmen an der Wallfahrt rund 400 Personen teil, wobei einzelne Personen bzw. Gruppen nur etappenweise teilnahmen.

Die heurige Wallfahrt wurde vom Verein Jakobsweg Burgenland, der Militärseelsorge Burgenland, dem TÜPl Bruckneudorf und dem Verein der Freunde der Basilika Frauenkirchen organisiert. Herzlichen Dank an alle Sponsoren und Helfer, insbesondere aber unseren Pilgern, die zum Gelingen der Wallfahrt beigetragen haben.

01-WP_20160910_09_26_06_Pro 02-WP_20160910_09_29_16_Pro 03-WP_20160910_09_30_21_Pro 04-WP_20160910_09_32_57_Pro - Kopie 05-WP_20160910_09_44_49_Pro 06-DSCN5901 - Kopie 07-DSCN5938 - Kopie 08-DSCN5890 - Kopie 09-DSCN5932 - Kopie 10- 11-WP_20160910_13_19_46_Pro - Kopie 12-DSCN5997 13-WP_20160910_18_50_59_Pro - Kopie 14-WP_20160910_19_05_37_Pro - Kopie 15-WP_20160910_18_56_38_Pro - Kopie

 

Alte Notensammlung für die Basilika

Kurzmeldung: Prof. Mag. Gerhard MOLLAY, ein Enkel des ehemaligen Frauenkirchner Schuldirektors Eugen VIZLER, übergab dem Verein der Freunde der Basilika eine alte Notensammlung, die vor Jahrzehnten offensichtlich im Besitz des Frauenkirchner Klosters war. Für unsere Kantoren übernahm Edeltraud Waldherr die wertvolle Sammlung. Die Übergabe kam über Vermittlung unseres Freundes und Mitgliedes OAR Franz Renghofer zustande. Ein ORF-Kamera-Team war dabei. Ein ausführlicher Bericht folgt.

Der ORF-Beitrag wurde am 01.09.2016 in Burgenland-Heute gesendet und ist der TV-Thek eine Woche abrufbar.

Burgenland heute vom 01.09.2016 um 19.00 Uhr _ ORF TVthek

WP_20160819_12_38_50_Pro

F.Stadlmann, Edeltraud Waldherr und Mag. Mollay

WP_20160819_15_04_48_Pro

Ein kleiner Teil der alten Notenblätter

15.August 2016 – Großer Frauentag

15. August 2016 – großer Frauentag in der Basilika Frauenkirchen

Tausende Pilger aus nah und fern besuchten die insgesamt 7 Messen am großen Frauentag in der Basilika. Höhepunkte waren die Festmesse um 10.00 Uhr mit  Diözesanbischof Dr. Ägidius Zsifkovics, die ungarischer Messe mit rund 20 Priestern und über 1.500 Teilnehmern sowie die abendliche Fatimafeier.

F.Stadlmann

Ein  kurzer TV-Bericht über die ungarische Messe  unter

Zarándokmise Ausztriában magyar nyelven | BonumTV

 

WP_20160815_10_02_57_Pro

Einzug mit Bischof Ägidius Zsifkovics und Pater Thomas Lackner

WP_20160815_10_23_25_Pro

Festpredigt mit dem Diözesanbischof

WP_20160815_10_02_16_ProWP_20160815_13_03_19_Pro

Einzug verschiedener ungarischen Trachten in die Basilika

WP_20160815_13_03_38_Pro

Einzug verschiedener ungarischen Trachten in die Basilika

WP_20160815_13_04_07_Pro

Einzug der ungarischen Priester

WP_20160815_13_03_24_Pro WP_20160815_13_23_47_ProWP_20160815_13_23_53_ProWeit über 1.500 Teilnehmer in der ungarischen Messe

WP_20160815_14_55_36_Pro WP_20160815_14_57_09_Pro WP_20160815_14_57_21_Pro

 

Garten der Erinnerung

Der Verein „Initiative Erinnern Frauenkirchen“, in dem auch einige unserer Vorstandsmitglieder aktiv tätig sind, öffnete am 29.Mai 2016 anlässlich eines Festaktes das Tor in den „Garten der Erinnerung“. Zahlreiche Vertreter aus Politik, Kultur, der Israelit. Kultusgemeinde Wien, Kirche und hunderte Besucher waren dabei, als Angehörige der ehemals Frauenkirchner Juden, die aus Frauenkirchen vertrieben, eingesperrt und in den KZ ermordet wurden, erstmals die Gedenkstätte am Frauenkirchen Tempelplatz betraten.

Besuchen Sie bitte die Homepage des Vereines unter

Die Gedenkstätte – Garten der Erinnerung

 

30. Juli 2016: Von Jakobus zu Jakobus

Pilgern über die Grenze hinweg von Hidegseg nach Deutschkreutz

Eine kleine Gruppe unseres Vereines nahm gemeinsam mit Franz Renghofer, Jakobsweg Burgenland, an dieser kleinen Wallfahrt teil. Bei der Jakobskapelle in Hidegseg erteilte uns Pfarrer Dr. Ferenc Reisner den Reisesegen. Anschließend pilgerten wir bis zur St.Istvan-Kirche in Nagycenk. Nach einer Andacht in der Kirche musste aufgrund eines starken Gewitterregens die Rast verlängert werden. Bei leichtem Regen ging es weiter bis zur Jakobuskapelle bei Deutschkreutz, wo Pfarrer Franz Brei vor der Kapelle bei Sonnenschein die Hl. Messe zelebrierte. Nach der von unseren Gastgebern vorbereiteten Agape verabschiedeten wir uns in Richtung Seewinkel. Eine schöne Wallfahrt, die uns lange in Erinnerung bleiben wird. Herzlichen Dank für die perfekte Organisation!

F.S.

Unsere Abordnung vor der Jakobskapelle in Hidegseg

Unsere Abordnung vor der Jakobskapelle in Hidegseg

WP_20160730_13_29_33_Pro

Pfarrer Reisner erteilt den Reisesegen

WP_20160730_14_14_16_Pro

Nagycenk

WP_20160730_15_14_37_Pro

In der Pfarrkirche Nagycenk

WP_20160730_17_38_07_ProWP_20160730_17_37_56_Pro

Vor der Jakobuskapelle in Deutschkreutz

WP_20160730_18_39_40_Pro

PfarrerFranz Brei zelebriert die Hl. Messe

WP_20160730_19_42_04_Pro

Die Jakobuskappe bei Deutschkreutz

WP_20160730_19_41_29_Pro